Schlagwort: Max Reichpietsch

November 1918: Revolution in der Frontstadt Köln? Gott bewahre…

Konrad Adenauer und der Kölner Arbeiter- und Soldatenrat „Gefahr des Bolschewismus“ mit Hilfe der SPD gebannt. Kriegstreiber Wilhelm Sollmann als schamlos wendiger Populist von Werner Rügemer Durch Streiks und Proteste gegen die Kriegsführung des Deutschen Kaiserreiches und durch die politische

Getagged mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Köln: 100 Jahre Novemberrevolution. Adenauer und der Kölner Arbeiter- und Soldatenrat

Bürgerzentrum Alte Feuerwache Köln, Süd-Trakt 2. Stock, (nicht barrierefrei) | Samstag, 6. Oktober 2018, 19:30 – 21:00 Uhr Vortrag von Werner Rügemer | Musikalischer Rahmen: Der Gitarrist Ernesto Schwarz singt Lieder der Novemberrevolution | öffentlich, Eintritt frei Ohne den Matrosenaufstand

Getagged mit: , , , , , , , , , , ,

100 Jahre Kampf für Frieden, Gerechtigkeit + Demokratie

Vorläufer der Betriebsräte in Deutschland: Matrosenunruhen 1917 in Wilhelmshaven leuten Ende des 1. Weltkriegs ein

Am 5. September 1917 erschoss das kaiserliche Militär die Matrosen Max Reichpietsch und Albin Köbis auf einem Truppenübungsplatz in Porz-Wahn bei Köln. Sie hatten mitten im 1. Weltkrieg eine Organisierung unter Marine-Besatzungen voran getrieben. Man wählte unabhängige Vertrauensleute – damals ein subversiver Akt, der keine rechtliche Grundlage hatte. Die Selbst-Organisierung kaiserlicher Marine-Soldaten erfasste zahlreiche der 60 großen Kriegsschiffe in Wilhelmshaven und Kiel.

Getagged mit: , , , , ,
Top