Schreiner und Partner erneut aus Hotel vertrieben

ISA Nürnberg leistet wieder ganze Arbeit

Wir dokumentieren eine Pressemitteilung der Initiative solidarischer ArbeiterInnen ISA aus Nürnberg vom 11.12.2018. Die Gruppe geht unermüdlich und erfolgreich gegen Seminare der Union Busting Kanzlei Schreiner + Partner vor.

Union Busting Kanzlei Schreiner und Partner erneut von ISA Nürnberg aus Hotel vertrieben

Screenshot Schreiner + Partner von 2015

Der Geschäftsführer des Hotels Bayerischer Hof in Erlangen, Erwin Steinkogler, teilte mit, dass ab sofort keine „Praxis-Seminare“ der Kanzlei Schreiner und Partner in seinem Hotel mehr stattfinden werden. Wie kam es dazu?

Am 11.12.2018 protestierten nun bereits zum 11. mal kritische GewerkschafterInnen gegen die so genannten Praxis-Seminare der Union-Busting-Kanzlei Schreiner und Partner. Es war die 2. Kundgebung vor dem Hotel Bayerischer Hof in Erlangen. Gut 30 TeilnehmerInnen waren dem Aufruf der Initiative solidarischer ArbeiterInnen (ISA) gefolgt. Unterstützung erhielt sie diesmal neben der Linkspartei und der GEW auch von der Grünen Liste Erlangen.

Ein Seminartitel der Kanzlei Schreiner heißt „Die Kündigung ’störender‘ Arbeitnehmer“. In Anlehnung daran hat sich die ISA das Motto gegeben: „Wir kommen, um zu stören … immer wieder … versprochen!“ Weiterlesen ›

Getagged mit: , , , ,

Open letter to Smyth Toys / Toys R Us: Stop Union Busting!

Protest against Toys R Us on 15th December 2018

Put an end to obstruction of works councils in Germany! Pay union wages! (auf deutsch)

Weiterlesen ›

Getagged mit: , , , , , ,

Offener Brief an Smyth Toys R Us: Stop Union Busting!

Protest vor Toys R Us-Filialen am 15. 12. 2018

Wir fordern: Betriebsratsbehinderung in Deutschland stoppen! Tariflohn zahlen! (english version)

Weiterlesen ›

Getagged mit: , , , , , , , , , ,

Smyth Toys R Us: Wir sind kein Spielzeug!

Weihnachtsproteste am Samstag, 15. Dezember: Union Busting bei Toys R Us stoppen!

Die Lage der Beschäftigten bei Toys R Us sieht ebenso düster aus wie die Zukunft der insolventen Kette. Die 93 Filialen der Spielwarenkette in Deutschland, Österreich und der Schweiz wurden im April 2018 nach Irland an Smyth Toys verscherbelt. Seitdem stehen aktive Betriebsräte und Gewerkschafter*innen unter erhöhtem Druck.

Solidarität mit Mona und aktiven Betriebsräten!

Die aktion ./.arbeitsunrecht ruft Mitglieder, Freunde und Unterstützer*innen auf, am Samstag, 15. Dezember 2018 Flugblätter vor Toys R Us-Filialen zu verteilen. Es handelt sich um den umsatzstärksten Tag des Jahres im Einzelhandel (Übersicht 67 Filialen in Deutschland).

Während die Kundschaft auf der Jagd nach Geschenken vor Weihnachten die Läden stürmt, müssen sich viele Beschäftigte die Geschenke für ihre Kinder vom Mund absparen.

Bei Toys R Us erhalten die Verkäufer*innen keinen Tariflohn, viele arbeiten gegen ihren Willen in Teilzeit und müssen mit ALG II aufstocken.

Unser Ziel ist es, den Ruf der Spielwarenkette Toys R Us zurecht zu rücken und durch Konsumverweigerung Druck auf das Management auszuüben. Bislang sind Aktionen bei Toys R Us in Köln und Berlin geplant. Schließt euch spontan zusammen! Wir werden entsprechende Flugblatt-Vordrucke + Dateien kurzfristig bereit stellen.

Tragt euch in unseren Aktions-Newsletter ein: https://aktion.arbeitsunrecht.de/de/freitag13-newsletter

Solidarität mit den Gelbwesten in Frankreich!

Weiterlesen ›

Getagged mit: , , , , , , , , , , ,

SPD-Anzeige: Staatsanwaltschaft stellt Verfahren wegen Schulz-Parodie ein

LKA durchsuchte Email-Fach aufgrund unhaltbarer Vorwürfe. Betroffene fordern von SPD Rücknahme der Strafanzeige und konsequenten Schutz von Betriebsräten

Double des SPD-Chefs Martin Schulz

Der Wahre Martin Schulz protestierte am am 16.12.2017 in Würselen gegen Betriebsratsbehinderung bei Toys R Us. (Video | Bericht)

Pressemitteilung, 7. Dezember 2018

Die Staatsanwaltschaft Köln hat die Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen den Vereinsvorsitzenden der aktion ./. arbeitsunrecht, Werner Rügemer, und den Pressesprecher Elmar Wigand eingestellt.

Als Grund für die Einstellung nannte die zuständige Staatsanwältin Kerstin Ranzinger mangelnden Tatverdacht (§170 Abs 2 Strafprozessordnung). Außerdem erkannte sie, dass für Urkundenfälschung zunächst mal eine Urkunde vorhanden sein muss. Das war hier offensichtlich nicht der Fall: Das Corpus Delicti war ein Satire-Brief des damaligen SPD-Vorsitzenden Martin Schulz, der Ende 2017 als pdf im Internet kursierte.

Dank an über 1.000 Unterstützer*innen!

Der Verein begrüßt die Einstellung der Ermittlungen und führt die erfreuliche Entwicklung auch auf öffentlichen Druck zurück. Binnen kurzer Zeit hatten über 1.000 Unterstützer*innen den SPD-Vorstand aufgefordert, die Anzeige zurück zu ziehen – darunter zahlreiche langjährige SPD-Mitglieder. Das ist allerdings bis heute nicht geschehen.

Der Aufruf an die SPD ist hier zu finden und >> kann weiter unterzeichnet werden!

Werner Rügemer erklärt dazu: Weiterlesen ›

Getagged mit: , , , , , , , , , , , , ,
Top