News | arbeitsunrecht in deutschland

Frontberichte 01/2022: Klinikum Bremen Mitte, Primark, Sixt & Schedl

Hanebüchene Vorgänge: Sixt stellt Kündigungen von Betriebsratsmitgliedern am 23. 12. zu, Automobilzulieferer Schedl geht mit Schreiner + Partner gegen Betriebsrat vor, Solidarität verhindert Union Busting an Uni-Klinik Bremen, Primark kassiert Klatsche am Niedersächsischen Landesarbeitsgericht

0 Kommentare

Fraport fordert Offenlegung von Krankenakten. LAG schiebt brisanten Fall auf lange Bank

Gepäckabfertiger Erdogan S. kämpft, wie auch einige seiner Kollegen um seinen gesetzlichen Anspruch auf Lohnfortzahlung im Krankheitsfall. Doch das leistungspflichtige Unternehmen Fraground verweigert sich und fordert statt dessen die Offenlegung der Diagnosen. Das Hessische Landesarbeitsgericht verweist den Fall an das BAG.

0 Kommentare

Arbeitsunrecht FM 1/22: Union Busting-News mit Jessica Reisner

Neues aus der Arbeitswelt mit Lieferando, Primark, Fleischindustrie, einer Bitte zum Thema Arbeitsunfälle, Armut trotz Vollzeit, Hungerrente trotz 45 Jahren Arbeit und Mass Walk Outs in den USA

0 Kommentare

Fraport: Flugzeugabfertiger systematisch um Lohnfortzahlung betrogen?

Gepäckabfertiger Erdogan S. klagt vor Landesarbeitsgericht Frankfurt gegen Fraport-Tochter Fraground. Es wirkt kriminell: Offenbar prellt das Fraground-Management Mitarbeiter der Flugzeugabfertigung systematisch um Lohnfortzahlung im Krankheitsfall. Rechtsnihilismus: Fraground versucht gesundheitlich angeschlagene Beschäftigte offenbar mit illegalen Methoden gezielt aus dem Job zu drängen. Die Folge: Viele gehen aus Angst krank zur Arbeit. Man kann es so oder […]

1 Kommentar

junge welt: Krankes System – Gesundheit als Ware

Die »Aktion gegen Arbeitsunrecht«, die sich für »Demokratie in Wirtschaft und Betrieb« einsetzt und Gewerkschaften, Parteien und Behörden berät, sieht hier hausgemachte Probleme. Das Barometer werde von Klinikbetreibern herausgegeben, »die sich seit Jahren mit unnötigen OPs sanieren, das Personal ausbluten lassen und nicht selten aggressiv gegen Betriebs- und Personalräte vorgehen«, erklärte die Vereinigung auf Twitter. […]

0 Kommentare

Frontberichte 16/2021: Schedl Automotive, Rolladen Sauter, Residenz und Cycle Logistics

Betriebsratsbehinderung und Arbeitsunrecht bei Schedl Automotive, Rolladen Sauter, Orpea/Residenz Gruppe und Cycle Logistics. Beschäftigte im rechtsfreien Raum? Unternehmen überziehen Angestellte ungestraft mit Gerichtsverfahren. Das Ziel: Zermürbung und Abschreckung.

0 Kommentare

nd: »Die SPD war gegenüber den Gewerkschaften in der Pflicht«

Der Arbeitsjurist Nils Kummert glaubt nicht, dass die Beschäftigten mit der Ampel-Koalition das große Los gezogen haben aus dem Beitrag: Aber selbst so kritische Initiativen wie Arbeitsunrecht sind positiv überrascht, dass Union Busting, also die Behinderung von Betriebsratsarbeit, laut dem Koalitionsvertrag ein sogenanntes Offizialdelikt werden soll … Nils Kummert: Es ist tatsächlich ein Fortschritt, dass […]

0 Kommentare

ZDF WISO: Tierquälerei und Arbeitsunrecht in der Ferkelzucht

Ein TV-Beitrag von Heiko Rahms für das ZDF-Magazin Wiso enthüllt grausame, widerwärtige Verhältnisse in der deutschen Schweineferkel-Zucht. Darin kommt Elmar Wigand, Pressesprecher der aktion ./. arbeitsunrecht zu Wort. Sein Statement bezieht sich auf Arbeitsbedingungen und den enormen Konkurrenzdruck in der Branche: „Der wirtschaftliche Druck, der Existenzkampf, in dem die Firmen stecken, wird voll nach unten […]

0 Kommentare

Sehr gut! Ampel-Koalition erkennt Union Busting als Offizialdelikt an.

Das bedeutet: Staatsanwaltschaften müssen Untätigkeit beenden. Auch Bürger und Initiativen können Betriebsratsbehinderung in Zukunft anzeigen. Betriebsratsfresser könnten in den Knast wandern. „Die Behinderung der demokratischen Mitbestimmung stufen wir künftig als Offizialdelikt ein“, so steht es auf Seite 71 unten im Koalitionsvertrag der Ampel-Parteien SPD, Grüne und FDP. Dieser knappe Satz hat es in sich. Die […]

0 Kommentare

Corona-Desaster: Was machen eigentlich die Gewerkschaften?

Jeder stirbt in der Coronakrise für sich allein. Viel mehr als Beratung bieten die Gewerkschaften ihren Mitgliedern zur Zeit nicht an. Von kollektiven Ansätzen, die Krise mit Widerstand und Organisierung zu beantworten, ist keine Rede. Branchenübergreifende Solidarität tut Not. Klare Kante für Arbeitsschutz und gegen Corona-Grauzone erforderlich. Kommentar von Elmar Wigand Vor dem zweiten Corona-Winter […]

0 Kommentare

Auf dem Laufenden bleiben: E-Mail-Newsletter abonnieren!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können ihn jederzeit abbestellen.

Indem Sie uns Ihre Postleitzahl geben, können wir Sie gezielt zu Aktionen in Ihrer Region einladen.
Für Infos über SMS oder Messenger (Telegram, Whatsapp, Signal)

Sie erhalten zur Bestätigung eine automatische E-Mail. Ihre Daten werden vertrauensvoll behandelt (Datenschutz).