Ohne Druck wird amazon nicht klug…


Auf dem Laufenden bleiben >> Newsletter bestellen


Für Arbeitsrechte und Tarifverträge!

Schicken Sie eine Protest-Mail an amazon-Boss Jeff Bezos!

Streik bei Amazon am 25. Mai 2016 mit Besuch von Vertretern der aktion ./. arbeitsunrecht e.V.

Streik bei Amazon am 25. Mai 2016 mit Besuch von Vertretern der aktion ./. arbeitsunrecht e.V.

Amazon needs pressure to learn…

Support the struggle for workers rights and collective labor agreements in Germany. Send amazon boss Jeff Bezos an email!

Hi Jeff!

Mir geht die Art und Weise, wie Du Deine Beschäftigten in Deutschland behandeln lässt, gegen den Strich.

Ich fordere Dich auf, endlich einen Tarifvertrag für den Einzelhandel abzuschließen!

Mach Schluss mit Lohndumping, Kettenbefristungen, Arbeitsverdichtung und Ausbeutung in amazon-Versandhäusern! Erkenne die Rechte von Gewerkschaften, Betriebsräten und Betriebsgruppen an!

Ich werde meine Familie und meinen Freundeskreis informieren und deutlich machen, wie sehr ich Dein derzeitiges Gebaren als Arbeitgeber verabscheue.

Solang kein akzeptabler Tarifvertrag bei amazon unterzeichnet ist, spiele ich ernsthaft mit dem Gedanken, mich an der Vorbereitung eines Konsumenten-Streiks aktiv zu beteiligen.

Mit freundlichen Grüßen,

Hier unterzeichnen und abschicken! Sign here and send e-mail!

Ich protestiere gegen Lohndumping, Union Busting und Streikbruch bei amazon!

[signature]

725 signatures

Freunde aktivieren | Share with friends:

   

Neue Unterzeichner_innen
725Caroline ZofiaBerlinDez 12, 2017
724Alice C.Dez 10, 2017
723Jörg BeckerDez 10, 2017
722Mahdi GhasemiHamburgDez 06, 2017
721Uwe Beuttenmüller Dez 04, 2017
720Alexander HübnerDresdenDez 01, 2017
719Robert BluegeAugsburgHausmannNov 28, 2017
718Carla BuchwaldBerlinNov 28, 2017
717GERRIT DE HEIJKOLNNov 26, 2017
716Oliver MontagKasselNov 18, 2017
715Andre KoletzkiNov 10, 2017
714Iosif CharkousNov 09, 2017
713Marisol StegeBerlinOkt 29, 2017
712tobis hellgelsenkirchenselbstständig Okt 19, 2017
711Eva BrunnemannMünchenOkt 13, 2017
710Stephan KochBad TölzOkt 10, 2017
709Andreas EgerlandNeussEhrenamt KircheOkt 10, 2017
708Andreas WerthmüllerMünchenTU-MünchenJul 08, 2017
707Magdalena Christine Jul 04, 2017
706Dieter EhlertprivatJun 24, 2017
705Benjamin BüselMünchenBRKJun 19, 2017
704Stefan StahlUnterföhring bei MünchenFeb 11, 2017
703Sven KlauschHamelnFeb 07, 2017
702Roman PenningerFeb 04, 2017
701petra zupanicFeb 01, 2017
700Ernesto SchwarzFrankfurt am MainMitglied bei Aktion./.Arbeitsunrecht, IG Metall, DFV (Freidenker)Jan 17, 2017
699Alexandra LippertDüsseldorf40472Jan 13, 2017
698thomas fahslnürnbergJan 09, 2017
697Dieter KlößmeierJan 09, 2017
696Birgit KönigDüsseldorfNov 21, 2016
695Günni K.EggensteinNov 16, 2016
694Monika Pöhlmann55218Nov 07, 2016
693Martin LangeNov 06, 2016
692Andreas DietrichMaxdorfNov 06, 2016
691Nicole Schmitz-HoffmannNov 06, 2016

Mehr Informationen

Print Friendly, PDF & Email

Prekäre Piloten? Arbeitskämpfe im Cockpit.

Machen Sie unabhängige Forschung mit Ihrer Spende möglich! >> Online spenden


10 Kommentare zu “Ohne Druck wird amazon nicht klug…
  1. Eva Brunnemann sagt:

    wenn bisher nur 700 Leute unterschrieben haben, juckt das niemanden. Wie können wir die Leute besser erreichen? bei Amazon zu bestellen breitet sich aus wie eine Seuche. Kaum jemand denkt darüber nach.

  2. Jochen sagt:

    Amazon zahlt in jeder Sparte übertariflich und ihr ruft zum Boykott auf? Ihr kennt die Arbeitsbedingungen nur vom hören sagen und glaubt zu wissen, wie es bei Amazon zugeht? Und gleichzeitig haben die meisten von euch einen Amazon Account und kaufen da fröhlich ein. Was ist das für ne Doppelmoral? Ihr braucht ständig irgendein Feindbild, weil ihr gelangweilte, armselige und narzistische Verschwörungstheoretiker seid.

    • redaktion01 sagt:

      Amazon zahlt keinen Einzel- oder Großhandelstarif sondern „orientiert“ sich an den erbärmlichen Tarifen in der Transportbranche.
      Wir haben tatsächlich ein paar Kontakte zu Amazon-Beschäftigten, so dass wir nicht völlig ahnungslos sind, was dort abgeht.
      Einen Amazon-Account nutze ich nicht und in meiner Familie und im Bekanntenkreis sorge ich zumindest dafür, dass die Leute sich für die Nutzung von Amazon nicht auch nocht gut fühlen.
      Ein Feindbild ist vielleicht manchmal nicht das Verkehrteste, wenn man sich in einer Art von (unerklärtem) Krieg befindet.
      Worin eine Verschwörungstheorie in unseren Texten bestehen soll, sehe ich nicht. Uns geht es tatsächlich um das Gegenteil: Aufklärung, den Deckel lüften, Zusammenhänge herstellen, Netzwerke von Fertigmachern und deren Methoden verstehen.

    • Eva Brunnemann sagt:

      ich kaufe überhaupt nicht bei Amazon. Schon deswegen nicht, weil sie keine Steuern zahlen. Sie tragen nichts zum Gemeinwohl bei, wollen aber alles nutzen, Infrastruktur zum Nulltarif.

  3. ww sagt:

    Wo seid ihr ? Prekär Beschäftigten, die über 10 Mill. Erwerbslose, 20 Mill. Rentner/Pensionäre, total ausgebeutete Discountbeschäftigte und DienstleisterInnen moderne Sklaven der Industrie
    Wacht endlich auf aus eurer Ohnmacht, oder wollt ihr noch mehr arbeiten für immer weniger Lohn ? ist euch eure Zukunft egal bis hin zur Obdachlosigkeit mit Tot durch Verhungern ?
    Wenn sich also nach wie vor ein Existenzminimum festlegen lässt, sollte man auf der anderen Seite auch ein Existenzmaximum bestimmen können.

    Es ist an der Zeit die Rathäuser den Bürgern zurück zu geben.
    Ihr, die Kaste mit der spd vorneweg, vertretet Uns schon lange nicht mehr.
    Unsere allerletzte Chance, da die Europäischen Linken total versagt haben, somit ist der Souverän, das Volk in der Pflicht !

    Ps. jetzt dürft ihr mich gerne abholen.

  4. R. Kuschewitz sagt:

    Alles Gute kommt aus Amerika?
    Gute Nacht Amozon!

  5. Monika Gottwald sagt:

    Diese schlimmen Arbeitsbedingungen greifen immer mehr Raum in der Arbeits- und Geschäftswelt.
    Die Anforderung an Bundes und EU Politik lautet, zu sozialen und gerechten Regularien zurückzukehren. Leiharbeit, Outsourcing, Private Arbeitsvermittlung gehören gesetzlich abgeschafft.

  6. Agnes Kurtz sagt:

    Menschenverachtend, wie die Personen, die Arbeit brauchen, von zynischen Konzernen ausgenützt werden. Diese Firmenstrategien sind nicht nur unsozial sondern auch gesellschaftszerstörend und müssen entsprechend geächtet werden.

  7. Helmut Gelhardt sagt:

    Faire, ausbeutungsmindernde Löhne sind nicht nur ein Gebot
    der Gerechtigkeit gegenüber dem Einzelnen. Sie sind auch
    eine Mitvoraussetzung für die Realisierung der Menschenwürde jedes Einzelnen. Und sie sind ein großer
    Mosaikstein zur Erreichung einer tendenziell gerechten, humanen Gesellschaft überhaupt.
    Helmut Gelhardt

  8. Miller sagt:

    “Falls im Frühjahr 2016 immer noch kein akzeptabler Tarifvertrag bei amazon unterzeichnet ist, spiele ich ernsthaft mit dem Gedanken, mich an der Vorbereitung eines Konsumenten-Streiks 2016 aktiv zu beteiligen.”

    Falls im Frühjahr… spiele ich mit dem Gedanken… Vorbereitung eine Streiks…
    Was ist das denn bitteschön für ein *armseliger Weichspüler-Bettelbrief?!* Die Konsum-Junkies bitten ihren Dealer um bessere Bezahlung seiner Drogen-Kuriere.

    Feierabend jetzt! Es gibt genügend kleine Online-Shops, die fair und auch nachhaltig Handel betreiben. Amazon-Account löschen und fertig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*