Frontberichte 10. und 11. KW 2013

0
1544

Union Busting und Arbeitskonflikte in Deutschland

Betriebe: Hollister / Frankfurt a.M. +++ Amazon/Bad Hersfeld +++ Kärcher/Winnenden ++

Urteile: Leiharbeiter dürfen Betriebsrat wählen ++ Metro Gießen und das Betriebsratstelefon

Verkäufer als Modepuppen

Die US-Edelmarke „Hollister“ (Abercrombie + Fitch) eröffnet seit zwei Jahren in deutschen Innenstädten Filialen. Seit dem 4. November 2012 gibt es für die rund 200 Mitarbeiter in der Hollister-Filiale im Frankfurter Einkaufszentrum MyZeil einen Betriebsrat – es ist der erste in Deutschland überhaupt. Doch das neue Gremium kann alles andere als ungestört arbeiten: „Das Unternehmen hat unter den Mitarbeitern Angst geschürt“, berichtet eine ver.di-Sekretärin gegenüber dem Branchenblatt „Der Handel“.

Weiter ist die Rede von täglichen Taschenkontrollen, Videoüberwachung, entmündigenden Kleidervorschriften bis hin zum Zwang, Flip-Flops zu tragen.


Aus erster Hand informiert sein? Profis lesen Emails.
Jetzt den kostenlosen Email-Newsletter der aktion ./. arbeitsunrecht ► bestellen

http://www.derhandel.de/news/unternehmen/pages/Textilhandel-Mitarbeiterbehandlung-bei-Hollister-Totale-Kontrolle-9544.html

 

+ Auch wenn es ermüdend ist: Amazon drängelt sich wieder in die Frontberichte und nervt, indem dieser wenig sympathische Arbeitgeber seinen neu gegründeten Betriebsrat in Bad Hersfeld verklagt, um das Konzept Leiharbeit mit der Firma Trenkwalder aller Kritik zum Trotz weiter zu fahren

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-dienstleister/-leiharbeiter-amazon-verklagt-betriebsrat/7945636.html

http://diepresse.com/home/wirtschaft/international/1377479/Amazon-zieht-gegen-Betriebsrat-vor-Gericht?_vl_backlink=/home/wirtschaft/international/index.do

+ Kärcher: Der Gerichtstermin bei dem der Betriebsrat erklären soll, warum statt 4 nur 1 Betriebsversammlung jährlich stattfindet ist laut Presse auf Betreiben der IG Metall auf den 15. April verschoben worden.

http://www.stimme.de/regioticker/Gerichtstermin-um-Kaercher-Betriebsrat-verschoben;art16233,2739624

interessante Urteile:(Wir übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit der Beiträge, zudem werden viele Urteile in nächster Instanz kassiert.)

+ Das Bundesarbeitsgericht hat ein Urteil des Landesarbeitsgerichts Nürnberg vom 2. August 2011 bestätigt und festgelegt, dass auch Leih- und Zeitarbeiter bei der für die Größe des Betriebsrats maßgeblichen Anzahl der Arbeitnehmer eines Betriebs  berücksichtigt werden müssen.

AZ: 7 ABR 69/11

http://hpd.de/node/15370

http://www.marktundmittelstand.de/nachrichten/strategie-personal/jeder-beschaeftigte-zaehlt-fuer-betriebsrat/

+ Betriebsrat hat kein Recht auf einen geschützten Internetzugang:

 http://www.boulevard-baden.de/ueberregionales/wirtschaft/2013/03/07/betriebsrat-hat-keinen-anspruch-auf-geschutzten-internetzugang-590434/

Metro Gießen / Betriebsratstelefon

Das darf doch wohl wundern – berichteten wir doch letzte Woche schon davon, dass es beim Gießener Konzern Metro zu erheblichen Irritationen kam, als eine Mitarbeiterin den Betriebsrat anrufen wollte und plötzlich die Geschäftsleitung am Apparat hatte. Dies war möglich, da die Anlage so geschaltet war, dass in der Geschäftleitung ein Lämpchen leuchtete, sobald der Betriebsrat angerufen wurden. Das Arbeitsgericht Gießen beschied, dass eine Komission Abhilfe schaffen muss:

http://www.giessener-anzeiger.de/lokales/kreis-giessen/linden/12898583.htm

 

 


Schön, dass Sie da sind!

Der Verein aktion ./. arbeitsunrecht e.V. stellt alle Inhalte kostenfrei und ohne Werbung zur Verfügung. Wir sind unabhängig von Stiftungen, Parteien, Gewerkschaften und staatlicher Förderung. Helfen Sie uns dabei, sorgenfrei über die Runden zu kommen!
Damit wir auch in Zukunft unbequeme Nachrichten verbreiten können: Bitte spenden Sie! !
Vorheriger ArtikelDer Armutsbericht der Bundesregierung…
Nächster ArtikelAmazon: Gelber Betriebsrat in Pforzheim?