Anwälte für Arbeitsrecht

Aktion | Protest | Widerstand

Colosseum: Unser Kino, unser Kiez – Erb*innen an den Verhandlungstisch!

0
Demo-Aufruf: Kino-Erb*innen zahlen seit Monaten kein Gehalt Das Insolvenzverfahren für das Kino Colosseum ist nun offiziell eröffnet. Der Insolvenzverwalter scheint nur ein Ziel zu haben: Das Kino möglichst schnell platt machen! Solidarische Berliner*innen, Kino-Retter und Superheld*innen rufen zur Demo auf: Datum: Donnerstag, 13.08.2020, 19.00 Uhr Treffpunkt: Kino Colosseum, Schönhauer Allee 123/ Ecke Gleimstaße, Berlin-Pankow Die Kino-Mitarbeiter*innen kämpfen dennoch weiter gegen den Umbau zum Bürokomplex...

Kultkino Colosseum: Belegschaft will Erhalt als Genossenschaft

0
Interview mit Rechtsanwalt Martin Bechert, der den Betriebsrat des Kino Colosseum in Berlin vertritt Das Berliner Traditions-Kino Colosseum im Stadtteil Pankow soll per Insolvenz geschlossen werden. Die Beschäftigten, trotz gültiger Arbeitsverträge seit Mai ohne Gehalt, kämpfen für den Erhalt des Kinos - wenn möglich in Form einer Genossenschaft oder kommunales Kino. Am letzten Donnerstag zogen etwa 1000 Menschen für den Erhalt...

Colosseum Berlin: Große Demo gegen Kino-Schließung

2
Kiez steht hinter Colosseum-Belegschaft - Große Unterstützung für Weiterbetrieb des Traditionskinos in Eigenregie Die Erbengemeinschaft um Sammy Brauner will das profitable Traditionskino an der Schönhauser Allee in Berlin schließen. Die 43 Beschäftigten wollen das Kino weiterbetreiben und wehren sich gegen den drohenden Arbeitsplatzverlust. Am 02.07.2020 organisierten sie mit Unterstützer*innen eine Demo, an der rund 800-1000 Personen teilnahmen. Der Kiez steht...

Der ganz andere 1. Mai 2020. Trotzdem auf der Straße!

0
1. Mai-Kundgebungen in Zeiten der Pandemie Aktive Beschäftigte und solidarische Bürger*innen mussten am 1. Mai 2020 notgedrungen neue Formen finden, um den Tag der Arbeit gebührend zu feiern. Die Auflagen für Versammlungen waren zwecks Vermeidung unnötiger Infektionsrisiken deutschlandweit streng. Die Behörden genehmigten in der Regel nur Kundgebungen von jeweils 20 Personen, die aufgefordert waren, einen Mindestabstand einzuhalten - sowohl voneinander...