nd. Pilotenstreik bei Eurowings: Gewerkschaften sind zum Kämpfen da

0
1047

Unser Autor Elmar Wigand kommentiert in der Tageszeitung ND den Piloten-Streik bei Eurowings, Union Busting, Streikbruch und Drohungen des Managements.

Das Eurowings-Management stellte den Streikenden ein Ultimatum. Zwar werden sie nicht in Handschellen abgeführt und allesamt gefeuert, wie streikende US-Fluglotsen der Gewerkschaft Patco im Jahr 1981 unter Ronald Reagan. Doch stellt dieser ultimative Stil eine deutliche Verschärfung zumindest im Ton dar. Möglicherweise will die Lufthansa bei Eurowings ein Exempel statuieren.

Die Piloten sind neben den Bahnarbeiter*innen der GDL Vorreiter der Gewerkschaftsbewegung und Seismografen der Streikbereitschaft. Sie scheinen vorbildlich organisiert – besonders im Vergleich zu konkurrierenden Riesengewerkschaften. Ihre Apparate wirken schlank, basisnah und effizient. Sie wissen noch, wo der Hammer hängt und trainieren ihre Konfliktfähigkeit regelmäßig durch Ausübung eines im Grundgesetz verankerten Rechts: Sie machen, wofür Gewerkschaften da sind. Streiken. >> Mehr lesen


Quelle

Elmar Wigand: Pilotenstreik bei Eurowings — Gewerkschaften sind zum Kämpfen da, nd, 18.10.2022.


Schön, dass Sie da sind!

Der Verein aktion ./. arbeitsunrecht e.V. stellt alle Inhalte kostenfrei und ohne Werbung zur Verfügung. Wir sind unabhängig von Stiftungen, Parteien, Gewerkschaften und staatlicher Förderung. Helfen Sie uns dabei, sorgenfrei über die Runden zu kommen!
Damit wir auch in Zukunft unbequeme Nachrichten verbreiten können: Bitte spenden Sie! !
Vorheriger ArtikelJunge Welt über Flink & Co: Betriebsräte — Nur der Markt wird bereinigt
Nächster ArtikelPrekäre Piloten ✈ Studie erforscht Arbeit und Konflikte im Cockpit