Welt-Redakteur Jan  Klauth macht sich anlässlich des DGB-Gewerkschaftstags über die Zukunft der Gewerkschaften Gedanken.

Er zitiert die aktion ./. arbeitsunrecht und ihren Pressesprecher Elmar Wigand:

„Die traditionelle Gewerkschaftsbewegung ist immer noch zu sehr auf Tarifverträge und Aufsichtsratsmandate fixiert“, sagt der Aktivist der „Aktion gegen Arbeitsunrecht“. Zu oft entstehe beim Arbeitskampf keine „nachhaltige Basis-Organisierung“. Das zeige sich unter anderem daran, dass nicht einmal neun Prozent aller wahlberechtigten Betriebe auch einen Betriebsrat hat.

Und gerade die Beschäftigten der „Gig-Economy“ würden nicht gerne „von Gewerkschaftssekretären angeleitet werden“, sonder sich lieber selbst organisieren. Wigand hält etwa neue Sparten-Gewerkschaften nach Vorbild der Unabhängigen Flugbegleiter Organisation (UFO) für wahrscheinlich.


Quelle:

Jan Klauth:Die Deutschen verlangen höhere Löhne – und Frau Fahimi soll sie liefern, Welt, 8.5.2022, https://www.welt.de/wirtschaft/plus238624489/Hoehere-Gehaelter-wegen-Inflation-Die-neue-DGB-Chefin-muss-liefern.html (hinter Bezahlschranke)