arbeitsunrechtFM Nr. 25: Lieferando wird Kandidat für Aktionstag #Freitag13

0
651

Download, Playlist, Hintergrund-Infos & Links

Radio-Sendung (59:40 mit Musik | download)

Union Busting News (17:01)

Podcast (40:56 ohne Musik)

Inhalt

News zu Arbeitsunrecht und Union Busting: Lidl Italia: Streikbrecher tötet Gewerkschafter mit LKW und verletzt zwei weitere Streikende schwer | Personalmangel: Zu wenige Arbeitsschutzkontrollen in Brandenburger Betrieben | Dritter Versuch einer Betriebsratsgründung beim Busunternehmen Josef Ettenhuber | Süßwarenhersteller VIBA sweets GmbH endlich mit Betriebsrat? | Bundesarbeitsgericht Erfurt: DHV nicht tariffähig

Interview: Elmar Wigand spricht mit Antonio, Betriebsratsmitglied bei Lieferando in Frankfurt: Die Aktion gegen Arbeitsunrecht widmet den kommenden Aktionstag #Freitag13 dem Thema Lieferdienste. Wir werden euch in den kommenden Wochen vier Lieferdienste vorstellen: Lieferando / Just Eat ist der Marktführer der Fahrrad-Lieferdienste in Deutschland. In Deutschland fahren inzwischen fast 15.000 Leute, die direkt bei Lieferando angestellt sind. Über die Lieferando-Plattform arbeiten vermutlich bis zu 100.000 Leute, die als Fahrer für Restaurants und Pizza-Buden unterwegs sind, ohne direkt bei Lieferando angestellt zu sein. Doch bei Lieferando gibt es Ärger und Beschäftigte gründen Betriebsräte, um ihre Arbeitsbedingungen verbessern. Antonio ist schon lange dabei und macht klar, warum Lieferando ein guter Kandidat für den Aktionstag #Freitag13 gegen Horror-Jobs ist.


Informiert sein? Auf dem Laufenden bleiben? Mehr wissen.
E-Mail-Newsletter der aktion ./. arbeitsunrecht > bestellen

Zusatzinfo zum Aktionstag #Freitag13: Freitag der 13. ist unser Aktionstag gegen Horror-Jobs und Union Busting – also die systematische Bekämpfung von Betriebsräten und Gewerkschaften. Wir stellen drei Kandidaten zur Abstimmung unserer Leserinnen und Hörer werden entscheiden, welcher Lieferdienst am Freitag, dem 13. August 2021 Saures bekommt.


Playlist

Interpret — Titel / Lizenz / Fundort

1. Cullah: Let do CC-BY Künstler-Webseite

2. Ivan Ivanovich and The Kreml Krauts Velosiped CC BY-NC-ND Jamendo

3. Carlos Gardel: Por una cabeza Alfredo Le Pera’s classic 1935 tango CC wikicommons

4. The Underscore Orkestra : Balancing Act CC BY-NC-SA FMA

5. What Cheer Brigade: CCMFC CC BY-NC-NA_FMA

6. Kinematics: A Beginner’s Guide to Nacolepsy CC_BY-ND Jamendo

Rechtlicher Hinweis: Der komplette Inhalt darf für nicht-kommerzielle Zwecke frei genutzt, herunter geladen und weiter verbreitet werden. Die Aktion gegen Arbeitsunrecht muss als Urheber genannt werden. Lizenz der Wortbeiträge: CC BY-NC | Creative Commons Namensnennung-Nicht kommerziell 4.0 International | Auch die Musik ist frei verfügbar (Lizenzen siehe oben).


Links / Quellen / Hintergrund-Informationen

Gewerkschafter bei Streik gegen Arbeitsbedingungen beim Sponsor der italienischen Nationalmannschaft Lidl Italia getötet

Der 37-jährige Gewerkschaftler, Adil Belakhdim, wurde beim Streik für bessere Arbeitsbedingungen bei Lidl Italia getötet. Ein LKW-Fahrer hatte ihn angefahren, als er an einem Streik vor einem Lidl-Werk in Biandrate in Norditalien teilnahm. Adil Belakhdim, Mitglied der Gewerkschaft Si Cobas, erlag seinen Verletzungen. Zwei weitere Streikende wurden schwer verletzt.

Der LKW Fahrer hatte wohl den Abbruch der Proteste erzwingen wollen. In einem tweet ist zu lesen, es gehe bei Lidl Italia um dramatische Arbeitsbedingungen: 900 Euro / Monat x 13 Stunden Arbeit, keine Pausen, keine freien Tage, kein Urlaub

Die italienische Tageszeitung Il Fatto Quotidiano schreibt sinngemäß: Adil war, wie 80% der Arbeiter im Lidl-Lager migrantischer Herkunft und kam aus Marokko. Die Arbeiter beklagen, dass fast alle nur Teilzeitverträge über 5 Stunden am Tag haben, mit denen sie aber versuchen 800 Euro zu verdienen. Das geht nur über Überstunden. Aber die werden wie ein Preis vergeben: nur wer wie verrückt rennt und den Kopf senkt, bekommt die Zusatzstunden.

Doch die Abrechnungen stimmen nicht: „Sie zahlen, wie sie wollen + was sie wollen“, sagen die Arbeiter der italienischen Zeitung.

Ein Afrikaner, der seit Jahren Lidl-Mitarbeiter ist, sagt frei übersetzt: „Von diesem Gehalt kann ich nicht leben, deshalb war ich heute morgen hier neben Adil, um zu protestieren. Und ich verstehe nicht, warum uns die Sponsorenfirma der italienischen Nationalmannschaft so behandeln darf. Wenn ich die Werbung im Fernsehen sehe, kann ich das nicht, ich wechsle den Kanal.“

LIDL ist Premium Partner der italienischen Nationalmannschaft. Lidl gehört zur Schwarz-Gruppe. Die Schwarz-Gruppe ist das größte Handelsunternehmen Europas und hat ihren Sitz im baden-württembergischen Neckarsulm.

Der Lkw-Fahrer, ein 25-jähriger Italiener, wurde festgenommen.

Personalmangel: Zu wenige Kontrollen in Brandenburger Betrieben
Morgenpost, 18.06.2021 Arbeitsschutzkontrollen: Brandenburg verfehlt Vorgaben https://www.morgenpost.de/berlin/article232566657/Arbeitsschutzkontrollen-Brandenburg-verfehlt-Vorgaben.html

Dritter Versuch einer Betriebsratsgründung beim Busunternehmen Josef Ettenhuber
Christina Hertel, Abendzeitung 22.06.2021 Geringer Stundenlohn, kein Betriebsrat: Der Aufstand der Busfahrer https://www.abendzeitung-muenchen.de/muenchen/geringer-stundenlohn-kein-betriebsrat-der-aufstand-der-busfahrer-art-7367988

Süßwaren VIBA (Thüringen) endlich mit Betriebsrat?
MDR 21.06.2021 Gewerkschaft ausgesperrt? Schwere Vorwürfe gegen Süßwarenhersteller Viba https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/sued-thueringen/schmalkalden-meiningen/viba-suesswaren-vorwuerfe-personal-betriebsrat-100.html
wikipedia VIBA https://de.wikipedia.org/wiki/Viba

DHV nicht tariffähig
Frank Specht, Handelsblatt 22.06.2021 https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/urteil-des-bundesarbeitsgerichts-erfolg-fuer-verdi-ig-metall-und-co-konkurrenzgewerkschaft-dhv-darf-keine-tarifvertraege-mehr-schliessen/27312702.html

 


Wo Sie schonmal hier sind...

... hätten wir ein ernstes Thema zu besprechen.
Der Verein aktion ./. arbeitsunrecht e.V. stellt alle Inhalte dieser Webseite kostenfrei und ohne Werbung zur Verfügung. Wir sind unabhängig von Stiftungen, Parteien, Gewerkschaften und staatlichen Institutionen.
Dafür bitten wir Sie um Unterstützung: Bitte helfen Sie uns mit einer Spende!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here