Arbeitgeber-Haie in Hamburg

2

Stell Dich dem Kampf: Arbeitsrechte verteidigen! Konferenz am 26.+27. Oktober in Köln | PROGRAMM | REFERENT*INNEN | ONLINE ANMELDEN


Union Busting-Berater kennen | „Arbeitgebertage“ verhindern!

Arbeitsrechts-Hai_saegefisch_beschnitten
Union Busting-Berater schulen Arbeitgeber und Personal-Chefs im Krieg gegen Beschäftigte, Betriebsräte und Gewerkschaften.

Hamburg darf als ein Zentrum des Union Busting (professionelle Gewerkschafts-Bekämpfung) gelten. Die Stadt mit den meisten Millionären pro Einwohner in Deutschland ist nicht nur Ursprungsort der ersten deutschen Wirtschaftskanzleien, hier tummeln sich auch auffällig viele Vertreter eines Hardcore-Arbeitsrechts.

Im September beehren zwei bundesweit führende Union-Busting-Institute die Hansestadt mit ihren zwielichtigen Ratschlägen für Personalleiter und Unternehmer.

Widerstand organisieren

Elmar Wigand (aktion./.arbeitsunrecht) referiert über Methoden des Union Busting und heraus stechende Akteure der Arbeitsrechts-Szene.

Zeit: Donnerstag, 11. September, 20:00-22:00 Uhr
Ort: Curiohaus (GEW Hamburg), Rothenbaumchaussee 15 (Hofdurchgang), 20148 Hamburg.

Es wird auch darum gehen, wie dem gewerkschaftsfeindlichen und oftmals widerrechtlichen Treiben zivilgesellschaftlicher Widerstand entgegen gesetzt werden kann. So ist es  im Frühjahr 2014 einem lokalen Bündnis in Stuttgart (Initiative Klassenkampf) bereits gelungen, ein Union Busting Seminar zu verhindern. Das sollte auch in Hamburg möglich sein!

Folgende Union Busting-Berater suchen Hamburg im September 2014 heim:


Shark_silhouette_Amanda44_320pxSchreiner + Partner
Am 16. September 2014 schult die berüchtigte Kanzlei Schreiner + Partner Personalverantwortliche im Grand Elysee Hamburg (Rothenbaumchaussee 10)
in Sachen Kündigungen, Abmahnungen und der Beherrschung von Betriebsräten. (Siehe hier)

BWRmed!ia / Verlagsgruppe Rentrop
Von 23.- 25. September will das einschlägige Institut bwrmed!a aus Bonn ihre „7. Arbeitgebertage zum Brennpunkt Betriebsrat“ im AMERON Hotel Speicherstadt, Am Sandtorkai 4 abhalten. (Siehe Eigenwerbung)

Das gilt es zu verhindern!

Hintergrund

Aggressive Arbeitgeber-Methoden

Die Bekämpfung von Gewerkschaften und Betriebsräten ist in Deutschland kein Einzelfall sondern flächendeckend und in Branchen-übergreifend nachweisbar. Sie geschieht mit Hilfe professioneller Anwälte und Berater. Ihr Instrumentarium besteht auf betrieblicher Ebene aus Bespitzelung, Abmahnungen, Kündigungen, Bestechung, Diffamierung, Spaltung der Belegschaft. Verstöße gegen geltende Gesetze und internationale Normen sind dabei ebenso einkalkuliert wie institutioneller Rechtsmissbrauch durch eine Flut von Arbeitsgerichtsverfahren. Zu den Folgen gehören nicht selten dramatische Krankheitsgeschichten auf Seiten der Opfer.

640px-Chinese_cuisine-Shark_fin_soup-01
Nicht wenige Haie enden als Haifischflossensuppe. Ob das schmackhaft ist, bleibt fraglich…

Die Szene der Union Buster entwickelt ihr Instrumentarium ständig weiter und vermittelt ihr Know-how über Seminare, Schulungen und Kongresse an Personalleiter und Unternehmer.

In Hamburg sind u.a. folgende Arbeitsrechts-Hardliner ansässig:

  • Helmut Naujoks
    Deutschlands bekanntester Union Buster residiert seit einiger Zeit ebenfalls in Hamburg (zunächst saß er in Duisburg, dann Düsseldorf).
  • Ruge Krömer
    Die als renommiert geltende Hamburger Kanzlei tat sich durch rigorose Betriebsratsverhinderung bei TNT Post in Nordrheinwestfalen hervor
  • Taylor Wessing
    Ein Hamburger Partner dieser internationalen Großkanzlei, Marc Müller, wollte im Neupack-Streik ein Streikverbot gegen die IG BCE erwirken, das Rückwirkungen auf alle Gewerkschaften und alle Streiks in Deutschland gehabt hätte.

– – – – – – – – – – – – –

stuttgart01_wand-besprueht
Erfolgreiche Aktion gegen ein Seminar von Schreiner + Partner in Stuttgart am 27. März 2014. (Quelle: Indymedia)

Über den Referenten:

Elmar Wigand ist Redakteur des Blogs http://arbeitsunrecht.de und Mitbegründer der aktion ./. arbeitsunrecht. Mit Werner Rügemer hat er die Studie „Union Busting in Deutschland“ geschrieben, die im Mai 2014 von der Otto-Brenner-Stiftung veröffentlicht wurde.

Im Oktober 2014 erscheint ihr gemeinsames Buch „Die Fertigmacher – ArbeitsUnrecht und professionelle Gewerkschaftsbekämpfung“ bei papyrossa (siehe hier).

– – – – –
Bildnachweis oben: Tasmanisches Skizzenbuch von 1832, quelle: Wikicommons.

aktion ./. arbeitsunrecht wirkt! Wirken Sie mit! Jetzt beitreten: >> Mitglied werden


2 KOMMENTARE

  1. Zu den in Hamburg ansässigen Arbeitsrechts-Hardlinern fiele mir auch so einiges ein. Insbesondere zu der Kanzlei Ruge Krömer, hier Herrn Krömer höchstselbst, mit dem ich als ehemaliger BRV und auch GBRV der TNT Post Regioservice GmbH mehrfach das zweifelhafte Vergnügen von arbeitsgerichtlichen Auseinandersetzungen hatte.

    Gerade habe ich es allerdings als BRV (im Wahlanfechtungsverfahren) einer internationalen Unternehmensberatung mit einer Frankfurter Kanzlei zu tun, die sich in der Hardliner-Aufzählung auch sehr gut machen würde: RAe Melchers in Frankfurt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here