Protest gegen Arbeitgebertage Hamburg

90 Personen störten am 24. September 2014 in der Hafencity Seminar von BWRmedia | Protest auch in München

transpa_gewerkschaftsfeinde_allein_skaliertDas aggressive Schulungsinstitut BWRmedia veranstaltete vom 24.-25. 09. 2014 seine „7. Arbeitgebertage zum Brennpunkt Betriebsrat“. Dagegen gab es nun in Hamburg erstmals öffentlichen Widerstand (Siehe Pressemitteilung).

Bereits vor Seminarbeginn verteilten Gewerkschafter und Aktivisten ab 8:30 Abmahnungen an Seminarteilnehmer und Hotelgäste. Im Stil handelsüblicher Terror-Abmahnungen gegen Beschäftigte wurden die Nadelstreifen-Anzugträger auf ihre Verstöße gegen geltende Gesetzte (§119 BetrVG) und internationale Standards wie den UNO-Sozialpakt aufmerksam gemacht. Bei erneute Zuwiderhandlung, etwa durch Besuche von Union Busting-Seminaren, drohe ihnen das Outing als Betriebsratsfresser.

protestierer-hamburg_arbeitsgebertage2014Zum offiziellen Seminar-Ende ab 18:00 Uhr versammelte sich eine bunte, Generationen-übergreifende Mischung aus Hamburger Bürger_innen, Gewerkschaftern und sozialen Aktivisten, um Abscheu und Ekel gegen die Referenten und ihre Methoden zu demonstrieren.

Neben Jessica Reisner und Elmar Wigand von der aktion./.arbeitsunrecht, kamen auch Betriebsratsmitglieder zu Wort, die von Union Busting betroffen waren: Torben A. aus Würzburg (Götz Brot, siehe Bericht vom 6.6.2014), Murat G. aus Hamburg (Neupack, siehe Bericht vom 19.9.2014). Die Gruppe PRP ordnete das Phänomen Union Busting aus Kapitalismus-kritischer Perspektive ein, ein weiteres Betriebsratsmitglied aus der Pflege-Branche verlas eine Solidaritäts-Adresse aus der Belegschaft.

richterinnen+pflaster+hamburg_cutDas angekündigte gemeinsame Tafeln der Seminarteilnehmer im mondänen Restaurant Wasserschloss (an der Dienerreihe) fiel ins Wasser. Vermutlich aus Sicherheitsgründen. Die Personalverantwortlichen und ihre Berater hätten direkt an der Kundgebung vorbei gemusst. Vor dem Wasserschloss kontrollierte Polizei den Zugang.

Die Veranstalter waren zufrieden mit der Resonanz und auch mit der Veranstaltung selbst. Erstmal rückten Anwälte und Berater als wichtige Player im Klassenkampf von oben in den Focus; die Proteste führten interessierte Hamburgerinnen zudem in die schöne neue Welt der hochbezahlten Unternehmens-Dienstleister, die seit Jahren in der Hafencity entsteht.

Für die Zukunft soll  überlegt werden, wie mehr Tuchfühlung mit unbarmherzigen Referenten und skrupellosen Personalleitern hergestellt werden könnte. Ein direkter und nur sehr kurzer Kontakt ergab sich lediglich morgens zum Union Busting-Berater Mathias Kühnreich (Buse Heberer Fromm), als er das Hotel Ameron Speicherstadt betrat. Er nahm zwar seine Abmahnung entgegen, drehte sich aber verschüchtert zur Seite und war für Gespräche nicht aufgelegt.elmar+jessica_aktion.arbeitsunrecht_cut

Proteste auch in München

Laut alternativem Online-Portal indymedia fanden am 25. September 2014 auch Proteste gegen ein Union-Busting-Seminar in München-Freising statt – hier gegen ein Seminar der berüchtigten Kanzlei Schreiner + Partner. Die bundesweit führenden Anti-Gewerkschafts-Berater waren bereits im März 2014 zur Zielscheibe von Protesten in Stuttgart geworden.

Weitere Bilder: 

2014-09-24_hh_restaurant-wasserschloss-speicherstadt_polizeischutz

Polizei schützt die Gäste des Restaurants Wasserschloss, an der Dienerreihe Hamburg.

2014-09-24_arbeitgebertage_ameron-hotel-hamburg_skaliert

An- und Abreise von Nadelstreifen-Trägern vor dem Ameron Hotel Speicherstadt.

2014-09-24_ameron-hotel-speicherstadt_verurteilt-als_menschenschinder

Print Friendly, PDF & Email

Schwarzer Freitag, der 13. April: Protest gegen Horror-Jobs. Wer hat Ärger verdient? Deliveroo | I-SEC | Nordsee >> zum Online-Voting


Getagged mit: , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*