Report-K: Protest gegen überfallartige Schließung der Druckerei des Kölner Stadt-Anzeiger

0
1237

Das Kölner Nachrichtenportal Report-K zitiert die Aktion gegen Arbeitsunrecht zur schockartigen Schließung der Traditionsdruckerei und zur Massenentlassung von 200 langjährigen Arbeiter*innen.

Die Aktion „arbeitsunrecht“ bringt den Fall in ihrem Blog und spricht davon, dass die Auslagerung der hauseigenen Druckerei im Jahr 2014 in eine eigene Gesellschaft bereits ein Warnzeichen gewesen wäre. Die Zersplitterung von Belegschaften sei ein Instrument des Union Busting, da die Ausgegliederten einen eigenen Betriebsrat gründen müssen und das Prinzip „Eine Firma, eine Belegschaft!“ untergraben werde. So schreibt die Aktion „arbeitsunrecht“: „Tarifflucht ist ein riesen Thema für die Besitzerfamilie Dumont und betraf auch Beschäftigte bei der Berliner Zeitung, dem Berliner Kurier und der Hamburger Morgenpost, wo es zur teilweisen Abspaltung in tariffreie Mini-Gesellschaften kam.“


Quelle: Proteste vor Dumont Verlagshaus gegen Druckereischließung, report-k, 12.10.2023.

 


Schön, dass Sie da sind!

Der Verein aktion ./. arbeitsunrecht e.V. stellt alle Inhalte kostenfrei und ohne Werbung zur Verfügung. Wir sind unabhängig von Stiftungen, Parteien, Gewerkschaften und staatlicher Förderung. Helfen Sie uns dabei, sorgenfrei über die Runden zu kommen!
Damit wir auch in Zukunft unbequeme Nachrichten verbreiten können: Bitte spenden Sie! !
Vorheriger ArtikelDumont jagt 200 Druckerei-Angestellte vom Hof – Betriebsrat überrascht
Nächster ArtikelNetzpolitik.org: Union Busting durch Flink in Freiburg