Serie im Neuen Deutschland: Union Busting + Betriebsrat-Bashing

0
995

Dossier Union Busting: „Wildwest in der Provinz“

189px-Grabill_-_The_Cow_Boy-edit
Das oberste Gericht ist weit weit weg. Der Dorf-Sherrif ist in meiner Poker-Runde, die Lokalpresse lebt von meinen Anzeigen.  Und Du willst hier einen Betriebsrat gründen? (Foto: Cowboy, USA 1887, Quelle: wikicommons / Library of Congress)

Am 27. Juli 2013 hat die sozialistische Tageszeitung Neues Deutschland eine fünfteilige Serie unseres Autoren Elmar Wigand gestartet. Sie beginnt mit einem einführenden Text, der besondere Risiko-Situationen für Union Busting aufzeigt. Dazu gehört – neben anderen – die provinzielle Abgeschiedenheit eines Unternehmens.

Im Dossier Union Busting sind Fallbeispiele aus folgenden Regionen zu lesen: Uckermark (Brandenburg, Solarfirma HatiCon), Günzburg (bayrisch Schwaben), Trier (Rheinland-Pfalz, Der Verband Trierer Unternehmer und die Familie Natus als Gewerkschaftsgegner), Mönchengladbach (Niederrhein, TNT Post + Kanzlei Ruge Krömer).

Die Serie ist ein Nebenprodukt einer Forschung zu „Union Busting in Deutschland“, die seit Februar 2012 von der Otto Brenner Stiftung gefördert wird. Dabei haben die Kölner Autoren Werner Rügemer und Elmar Wigand über 75 Fälle von Betriebratszerschlagung und -verhinderung quer durch Regionen und Branchen gesammelt und ausgewertet; eine Auswähl von Fällen wurde durch Expertengespräche und qualitative Interviews mit Betroffenen tiefergehend erforscht.


Informiert sein? Auf dem Laufenden bleiben? Mehr wissen.
E-Mail-Newsletter der aktion ./. arbeitsunrecht ► bestellen

Links:


Wo Sie schonmal hier sind...

... hätten wir ein ernstes Thema zu besprechen. Der Verein aktion ./. arbeitsunrecht e.V. stellt alle Inhalte dieser Webseite kostenfrei und ohne Werbung zur Verfügung. Wir sind aus gutem Grund unabhängig von Stiftungen, Parteien, Gewerkschaften und staatlicher Förderung.
Dafür bitten wir Sie um Unterstützung: Bitte helfen Sie uns mit einer Spende!
Vorheriger ArtikelNeuer Trend? Kündigung ganzer Betriebsratsgremien
Nächster ArtikelFrontberichte 29. KW

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein