Lieferando schafft Befristung ab. Aktionstag #Freitag13 gegen Horror-Jobs wirkt!

1
1223

Größter Online-Fahrrad-Lieferdienst Europas Lieferando  stellt Riders ab sofort unbefristet ein.

Wichtige Forderung des Aktionstags #FREITAG13 überraschend erfüllt.

#Freitag13 Gorillas Lieferando / Just Eat instagram picture englisch versionDas niederländische Unternehmen Just Eat Takeaway beugte sich am Freitag, 13. August  einer von sieben Forderungen der Aktion gegen Arbeitsunrecht (siehe Pressemitteilung aktion./.arbeitsunrecht, 12.8.2021).

 dpa berichtet:

„Der Essenslieferdienst Lieferando bietet seinen Kurieren unbefristete Arbeitsverträge an.

Das gilt zum einen ab sofort für neu eingestellte Mitarbeiter, wie das Unternehmen des niederländischen Branchenriesen Just Eat Takeaway mitteilte. Zum anderen werden auch den rund 10.000 bestehenden Fahrerinnen und Fahrer der Takeaway Express GmbH unbefristete Verträge angeboten.“

Die Nachricht sickert bereits am Abend des 12. August 2021 zu uns durch — direkt vor unserem Aktionstag #FREITAG13 gegen Horror-Jobs bei Lieferando und Gorillas. Wir konnten es kaum glauben. Viele hielten es für eine Ente.


Informiert sein? Auf dem Laufenden bleiben? Mehr wissen.
E-Mail-Newsletter der aktion ./. arbeitsunrecht > bestellen

Es fragt sich: Ist das eine gute Krisen-PR des Takeaway-Managements? Wir sind momentan etwas baff, aber vielleicht ist das ja genau der gewünschte Effekt.

Die Aktion gegen Arbeitsunrecht gratuliert allen Lieferando-Ridern, den aktiven Betriebsräten im Unternehmen und ihren Unterstützer_innen zu diesem Erfolg!

Jetzt gilt es nicht nachzulassen und auch die restlichen sechs Forderungen durchzusetzen. Sie sind keineswegs utopisch, sondern Selbstverständlichkeiten gemäß deutschem, europäischem und internationalem Recht (Betriebsverfassungsgesetz, Grundgesetz, Europäische Sozialcharta, UN-Menschenrechtskonvention, ILO-Kernnormen).

Wir fordern von Lieferando / Just Eat und Gorillas:

  • Arbeitsschutz & Sicherheit.
  • Union Busting stoppen: Betriebsräte gründen + schützen!
  • Schluss mit sachgrundloser Befristung & Kettenbefristung!
  • Sechs Monate Probezeit sind zu lang!
  • Ausrüstung und Reparaturen sind keine Privatsache.
  • Transparente Abrechnung, kein Trinkgeld-Klau und andere Tricksereien!
  • Keine Total-Überwachung, inhumanes Ranking & systematischen Datenklau!

Wir werden nach dem Aktionstag eine genauere Einschätzung wagen. Sie folgt am Montag, 16. August 2021 um 13:13 Uhr an dieser Stelle.

Offene Fragen:

  • Wie konnte es unser vergleichsweise kleinen Organisation gelingen, den Branchen-Goliath Lieferando zu erheblichen Zugeständnissen zu bringen?
  • Ist der marktbeherrschende Lieferdienst tatsächlich ein „Riese, der auf tönernen Füßen steht“ (Mao Tse Tung)? Greift hier die Schmetterlingstheorie? Oder ist dieser Erfolg mit der Wirksamkeit einer medialen Guerilla-Strategie gegen das Marken-Image zu erklären?
  • Welchen Beitrag konnte die Aktion gegen Arbeitsunrecht mit ihren bescheidenen Ressourcen tatsächlich leisten — zusammen mit ihren Freunden und Bündnisparter*innen?
  • Welche Rolle spielte Lukas Podolski? Hat das beliebte Lieferando-Testimonial, das in Köln eine Döner-Kette betriebt, seinen Einfluss geltend gemacht? (Spaß. Zwinker-Smily 😉 )
  • Welche Lehren und weiter gehenden Erkenntnisse lassen sich aus diesem überraschenden Erfolg ziehen?

Jetzt gilt es nicht nachzulassen und einen erfolgreichen Aktionstag #FREITAG13 zu gestalten.

Hier findet ihr #FREITAG13-Termine + Aktionsorte auf googlemaps


Wo Sie schonmal hier sind...

... hätten wir ein ernstes Thema zu besprechen.
Der Verein aktion ./. arbeitsunrecht e.V. stellt alle Inhalte dieser Webseite kostenfrei und ohne Werbung zur Verfügung. Wir sind unabhängig von Stiftungen, Parteien, Gewerkschaften und staatlichen Institutionen.
Dafür bitten wir Sie um Unterstützung: Bitte helfen Sie uns mit einer Spende!

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here