#Freitag13: Tönnies gewinnt Online-Voting mit Abstand

Europas größter Schweine-Schlachter hat die Abstimmung für den Aktionstag #Freitag13. September 2019 mit großem Abstand gewonnen.

1
1022
Aufkleber jetzt bestellen: 10 Aufkleber für 0,95 Euro | 20 Aufkleber für 1,55 Euro | Gruppen und Initiativen: 50 Aufkleber für 4,00 Euro Schutzgebühr | Kontakt: buero@arbeitsunrecht.de mobil, SMS, Telegram: +4917673221765

Mit Tönnies hat Deutschlands größter Schweineschlacht-Betrieb die Abstimmung für den Aktionstag #Freitag13. September 2019 mit großem Abstand gewonnen.  Tönnies-Dumping-Fleisch steckt in den Marken Böklunder, Gutfried und in einem Großteil des ALDI-Fleischs (Hausmarken Tillmann’s, Rolffes, Sölde, Landbeck). Wir rufen zu Aktionen zwecks Kundeninformation bei ALDI Nord und Süd auf.

Weitere Informationen: Pressemitteilung, 5. August 2019.

Hier in Presse-Verteiler eintragen: https://aktion.arbeitsunrecht.de/Presse


Informiert sein? Auf dem Laufenden bleiben? Mehr wissen.
E-Mail-Newsletter der aktion ./. arbeitsunrecht > bestellen

Warum haben wir Tönnies für den Schwarzen Freitag nominiert?

Hier finden Sie Hintergrund-Informationen: https://aktion.arbeitsunrecht.de/freitag13-toennies

Jetzt Aktionen vorbereiten!

Wir rufen Gewerkschafter*innen, Bürgerrechtler und Umwelt-Aktivist*innen auf, sich auf den Aktionstag am Freitag, 13. September gegen Tönnies vorzubereiten.

Hier findet ihr Aktionsvorschläge und eine Aktionsübersicht.

Sie wollen an Aktionen teilnehmen?

Tragen Sie sich hier in den Aktionsverteiler der aktion ./. arbeitsunrecht ein: https://aktion.arbeitsunrecht.de/freitag13-newsletter


Wo Sie schonmal hier sind...

... hätten wir ein ernstes Thema zu besprechen.
Der Verein aktion ./. arbeitsunrecht e.V. stellt alle Inhalte dieser Webseite kostenfrei und ohne Werbung zur Verfügung. Wir sind unabhängig von Stiftungen, Parteien, Gewerkschaften und staatlichen Institutionen.
Dafür bitten wir Sie um Unterstützung: Bitte helfen Sie uns mit einer Spende!

1 KOMMENTAR

  1. Tönnies äußert sich nun auch noch rassistisch. Das erklärt seinen Umgang mit fremdländischen Angestellten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here