Es schlägt 13: Schwarzer Freitag für Real

Freitag, 13. Julli 2018. Der Horror ist real

#FREITAG13: Aktionstag gegen Arbeitsunrecht und Union Busting durch die Metro AG

Die aktion./.arbeitsunrecht wird am Freitag, 13. Juli 2018 unter dem Motto »Der Horror ist real« öffentlichkeitswirksame und phantasievolle Aktionen vor und in Supermärkten der Kette Real anstoßen und koordinieren. Machen Sie mit: Hier gibt es ein Flugblatt zum Download! Hier eine Rede für Kundgebungen (.pdf)

Die Bürgerrechtsinitiative wirft der Metro-Tochter Real Ausbeutung, Tarifflucht und Lohndumping vor.

ÜBERSICHT DER AKTIONSORTE

  • Bamberg: Flyeraktion | Veranstalter vor Ort: attacitos
  • Berlin: real Park-Center Treptow Am, Treptower Park 14, 12435 Berlin 15.00 Uhr | Veranstalter Mitglieder und Sympathisanten aktion ./. arbeitsunrecht | Redner: Pascal Meiser Die LINKE Mitglied des Bundestags und des Ausschusses für Arbeit und Soziales und andere
  • Bielefeld: Real| Teutoburger Straße 99 | 15.00 Uhr: „Endspiel der real-Beschäftigen“ | Wer braucht schon eine WM? In Bielefeld spielen Real-Beschäftigte gegen das Management – mit dabei: der Gelbe Schiri von der DVH | Veranstalter vor Ort: Der Rote Punkt Ostwestfalen Lippe
  • Celle: Real An der Hasenbahn 3 | 15.00 Uhr | Veranstalter vor Ort: verdi Ortsverein Celle
  • Düren : real Am Ellernbusch 22 | Mahnwache 15.00 – 17.00 Uhr | Veranstalter vor Ort: Werkstatt für Aktionen und Alternativen http://waa.blogsport.de/2018/06/29/aktionstag-schwarzer-freitag-der-13/
  • Düsseldorf-Bilk: Gegenüber des Real an den Düsseldorf-Arcaden, Friedrichstr. | 16.00 Uhr Kundgebung | Veranstalter vor Ort: aktion ./. arbeitsunrecht e.V. und andere | Es sprechen: Der wahre Martin Schulz  des ak SPD ./. arbeitsunrecht, Christian Leye, Landessprecher Die LINKE NRW, Poetry-Slammer Jean-Philippe Kindler, Jessica Reisner von aktion ./. arbeitsunrecht | anschließend: auf zur Tonhalle Düsseldorf! 19.00 Uhr Kundgebung an der Tonhalle (wird von der Metro AG gesponsort) Die aktion ./. arbeitsunrecht wird in der Innenstadt vor Tempelt der Hochkultur, die von Metro gesponsort werden wie K21, Kunsthalle, Tonhalle, eine Riesen-Rote Karte zeigen. Das 2 x 1,50 Meter große Kunstobjekt ist mit Unterschriften von Beschäftigten, Bürgerrechtlern und Gewerkschaftern aus ganz Deutschland versehen. Die Rote Karte wird mit einem hydraulischen Kran von einem Pritschen-LKW fünf Meter in die Höhe gezogen.
  • Essen: real,- Haedenkampstraße 21, 45143 Essen, Aktion 10.00 Uhr | Veranstalter vor Ort: DIE LINKE, Akuwill (Aktionskreis gegen Unternehmerwillkür) und solidarische Aktive aus dem Handel
  • Hamburg St. Georg 1: Real Beim Strohhause 8, HH, am Berliner Tor | 14.00 bis 17.00 Uhr (Kernzeit 15.00 – 16.00 Uhr) | Aktionsgruppe gegen Hartz IV und prekäre Arbeit, Kontakt: hamburg@attac.de
  • Hamburg St. Georg 2: Real Beim Strohhause 8 | 17.00 – 19.00 Uhr | | Veranstalter vor Ort Freie Arbeiter*innen Union FAU HH und Industrial Workers of the World IWW HH
  • Hürth: 17.30 Uhr, Berliner Platz (bei Adams Grill) | Veranstalter vor Ort: Die LINKE Rhein-Erft
  • Köln: 14.00 bis 16.00 Uhr, Weißhausstraße 20-30, 50939 Köln/Sülz, Veranstalter vor Ort: Die Linke Köln AG Betrieb & Gewerkschaft, aktion ./. arbeitsunrecht | Es sprechen: Werner Rügemer von aktion ./. arbeitsunrecht, Eva-Maria Zimmermann Vorstandsmitglied Die LINKE OV Köln Nord und Mitglied der AG Betrieb & Gewerkschaft, Benedikt Frank Gewerkschaftssekretär, Solidaritäts-Grußwort von Liefern am Limit durch Orry Mittermeyer
  • Marburg: Media Markt, Erlenring 19, 35037 Marburg | 14.00 Uhr | Veranstalter vor Ort: Fraktion Die Linke im Kreistag Marburg-Biedenkopf
  • München: real,- Euroindustriepark: Ecke Margot-Kalinke-Strasse und Maria-Probst-Strasse (auf dem Gehweg) | 16.00 Uhr – Veranstalter vor Ort: Aktionskreis Union Busting GEW München
  • Nürnberg: Ort und Zeit werden noch bekannt gegeben, Veranstalter: ISA Initiative Solidarischer ArbeiterInnen https://www.isa-nbg.de/ und FAU Nürnberg http://faunbg.blogsport.de/
  • Siegen: real Eiserfelder Str. 170, 57072 Siegen | 15.30 Uhr | Veranstalter vor Ort: DIE LINKE Siegen-Wittgenstein zusammen mit UnterstützerInnen von aktion ./. arbeitsunrecht
  • Tübingen: Real Weilheim, 10.30 Uhr, Alte Landstr. 45, Tübingen | Veranstalter vor Ort: DGB-KV Tübingen
  • Wernigerode: Infostand zu Tarifflucht und Lohndumping bei Real Fußgängerzone Nicolaiplatz, 38855 Wernigerode, Zeit: 10.00 – 12.00 Uhr | Veranstalter: DIE LINKE Ratsfraktion Wernigerode, DIE LINKE Kreistagsfraktion Harz, Landtagsmitglied Monika Hohmann und Büro des Bundestagsabgeordneten Jan Korte
  • Wiesbaden: 10.30 Uhr | Flyeraktion am HBf | Unterstützer und Sympathisanten aktion ./. arbeitsunrecht
  • Wildau: 07.00 – 08.00 Uhr | Flyer-Aktion am S-Bahnhof | DGB Kreisverband Dahme-Spreewald/ SPD Wildau/ Mitglieder von Ver.di und Die Linke
  • Würzburg: Ort und Zeit werden noch bekannt gegeben | Veranstalter vor Ort aktion ./. arbeitsunrecht e.V. und andere (wird noch aktualisiert)

Die Übersicht wird ständig aktualisiert! Anmeldung von Aktionen bitte an freitag13(a)arbeitsunrecht.de

Kontakt: https://aktion.arbeitsunrecht.de/Presse

Real arbeitet in großem Stil mit Leiharbeit, Werkverträgen und willkürlicher Befristung. Die Kette umgeht Gesetze und schließt Dumping-Tarifverträge mit der Pseudo-Gewerkschaft DHV ab, um ver.di auszuhebeln. Betroffen sind mehr als 34.000 Beschäftigte an über 280 Standorten.

Frontalangriff auf Lohn und Arbeitszeiten im Einzelhandel

Das Metro Management will noch im Juni 2018 alle Beschäftigten in die konzerneigene Tochter real GmbH (ehemals Metro Services GmbH) überführen und dabei Löhne senken und Arbeitszeiten verlängern. Ziel ist eine faktische Lohnsenkung von bis zu 30%, also ein Frontalangriff, der auch andere Einzelhandelsketten zur Nachahmung animieren dürfte.

Einen so genannten Zukunftstarifvertrag, den ver.di nach Streiks 2016 zähneknirschend unterschrieben hatte, kündigte das Management im März 2018. Real wechselte zum Unternehmerverband »Arbeitsbedingungen im Handel und Dienstleistungsgewerbe« (AHD), der 1987 vom Metro-Vorläufer Asco gegründet worden war. AHD schließt Dumping-Tarifverträge mit der gelben Pseudo-Gewerkschaft DHV ab.

Umgehung von Gesetzen: Equal Pay für Leiharbeit? Nicht bei Real

Real setzt verstärkt auf Werkverträge und Leiharbeit, auch in Kernbereichen wie den Kassen. Die Equal-Pay-Regelungen (gleicher Lohn für gleiche Arbeit), die die SPD mit ihrer Arbeitsministerin Nahles im April 2017 im Arbeitnehmer-Überlassungsgesetz (AÜG) verankern konnte, unterläuft Real mit einem simplen wie schamlosen Trick. Der gleiche Lohn für Leiharbeiter gilt laut AÜG nach neun Monaten Einsatz am selben Ort – Real entlässt nach acht Monaten. Die Mumme GmbH, deren Personal zu 98% bei Real arbeitet, stellt fortan nur noch befristet für acht Monate ein.

Freitag, der 13. – Was soll das?

Der Stichtag Freitag der 13. hat sich in Deutschland als Tag des Widerstands gegen Union Buster und Fertigmacher etabliert und bereits einige Unternehmen durch öffentliche Aufmerksamkeit geschädigt. Er wird seit dem 13. März 2015 mit Aktionen begangen.

Böser Fluch? Image-Schäden, Kursstürze & Pleiten

Der Aktienkurs des Textil-Konzerns H&M war nach bundesweiten Aktionen und massiver Medienpräsenz am Freitag, 13. Oktober 2017 eingebrochen. Die Spielwarenkette Toys R Us, die am 13. 5. 2016 Ziel des Schwarzen Freitags war, ist inzwischen insolvent.


Mehr Informationen


Fußnoten

(1) Gesellschafter bei Haniel kann nur werden, wer durch Geburt, Adoption oder Heirat zur Familie gehört. Die Gesellschaftsanteile der Franz Haniel & Cie. werden nur innerhalb der Familienstämme vererbt. https://de.wikipedia.org/wiki/Haniel_(Unternehmerfamilie)#Das_Wertesystem_der_Familie_Haniel_[7]

Print Friendly, PDF & Email
Getagged mit: , , , , , , , , , , , , , , ,
5 Kommentare zu “Es schlägt 13: Schwarzer Freitag für Real
  1. Ein Filmbeitrag zur Aktion in Düren.
    https://youtu.be/2xxGDbTb_YU

    Weiter so!

  2. Johann Frerichs sagt:

    Presseportal
    Keine Tarifverträge zwischen DHV und Real GmbH
    Die DHV hatte im April 2018 sämtliche Tarifverträge mit der Metro Services GmbH, jetzt Real GmbH, mit sofortiger Wirkung wegen Wegfalls der Geschäftsgrundlage gekündigt. Damit ist die DHV nicht mehr Tarifpartnerin.

    Es gibt keine Tarifverhandlungen, und es wird auch in Zukunft keine Tarifverhandlungen mit der Real GmbH geben. Anders lautende Meldungen sind falsch!

    Die DHV unterstützt die Beschäftigten der Real GmbH ausdrücklich in ihren Protesten gegen die Politik der Unternehmensleitung, Arbeitsbedingungen auf dem Rücken der Beschäftigten abzusenken.

    • Jessica Reisner sagt:

      Ja, die DHV hat die Phrasendreschmaschine angeschmissen. Unserer Einschätzung nach nur heiße Luft und Budenzauber. Bei der Betriebsrätevollversammlung am 04.07.18 in Willingen jedenfalls ließ Real die Betriebsräte wissen, dass DHV nun die tarifgebende Gewerkschaft sei.

  3. Ja nicht vergessen, gleichzeitig entsprechendes aufzubauen! Nicht die Marktvielfalt und die Angebotsbreite und -qualität schmerzlich verringern! Nichts gewonnen ist auch, wenn das Personal horrende Summen mehr verdient und die Preise für die Einkaufenden horrend steigen! Letzteres beträfe ja wohl die gigantische Mehrheit von uns gegenüber den Beschäftigten!
    Die Lösung weiß ich wohl, aber ich schaue mal zu, wie man erkennbares Unrecht berechtigter Weise bekämpft. Aber echter und wohltuender Fortschritt in der Natur geschieht so, daß zwar etwas verschwindet, also zerstört wird, die Natur aber genau weiß, was zeitgemäß als das erwünschte Bessere folgen wird. Weiß man das nicht, so läßt man ja alles in ein blankes Chaos schlittern! Die Natur weiß: Die Knospe zerstöre ich, weil darauf die Blüte folgt. Das geht alles leicht und harmonisch vor sich, und wir empfinden das als normal, eben natürlich. Übrigens, warum tilgt man meine Emailadresse? Ich stehe zu meinem Wort und fürchte garnichts!

  4. XXX sagt:

    Hallo Jessica sie haben mich angerufen und wollten die Namen die Leihfirma heißt Mumme die Einräumfirma Teamwork die Putzfirma weis ich gerade nicht schreib ich noch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*